Unterkünfte suchen
 
 

Inhalte Teilen

Tag 7

Das heutige Wettkampfprogramm

10:00 Uhr Nordische Kombination Training Sprungbewerb HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
12:30 Uhr Skisprung Training Herren HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
15:00 Uhr Langlauf Damen 10 km C Langlauf Arena Seefeld
15:15 Uhr Skisprung Probedurchgang Damen HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
16:15 Uhr Skisprung Damen Team HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
  Siegerehrungen direkt im Anschluss an den Wettbewerb Auslauf Sprungschanze
15:30-17:30 Uhr Nordische Kombination Training Langlauf Langlauf Arena Seefeld

Inhalte Teilen

Historisches Silber: ÖSV Damen jubeln über Rang zwei im Team!

Es war eine gelungene Premiere! Erstmals in der Geschichte der Nordischen Ski Weltmeisterschaften kämpften die Skisprung-Damen um den Weltmeistertitel im Team. 

Vor jubelnden Fans und einem bunten Fahnenmeer holten sich schließlich die favorisierten Deutschen den Sieg und kürten sich zum ersten Frauen-Teamweltmeister der Geschichte! Zum dritten Mal hintereinander ertönte somit bei dieser WM an der Schanze die deutsche Nationalhymne. Doch auch das österreichische Publikum hatte allen Grund zum Jubeln. Für das Quartett Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger, Chiara Hölzl und Daniela Iraschko-Stolz gab es hinter Deutschland Silber. Und das deutlich vor den norwegischen Damen, die – beflügelt von der Anwesenheit ihres Königs – auf Platz drei landeten. 

Die Springerinnen sorgten bis zum letzten Sprung für Spannung. Bis zum Duell Althaus gegen Iraschko-Stolz war der zunächst souveräne Vorsprung der DSV-Damen auf nur 8,8 Punkte geschmolzen. Plötzlich hatte sogar Österreich noch die Chance auf Gold. Doch die 99,5 Meter von Katharina Althaus reichten dann locker für das deutsche Team zum Titel. 

Ungeachtet dessen lag sich das österreichische Quartett jubelnd in den Armen und sorgte beim Publikum für Riesenbegeisterung.

„Es war so geil, ich bin sprachlos, wir haben Historisches geschafft“, freute sich Startspringerin Eva Pinkelnig, die bereits mit ihrem ersten Sprung ihren Kolleginnen eine steile Vorlage gegeben hatte. Bis zuletzt versuchten zwar die Athletinnen aus Norwegen zu kontern und machten den ÖSV-Damen kurzfristig Rang zwei noch streitig. Doch Hölzl und Co. blieben souverän, verloren die Medaillenränge nie aus den Augen und lieferten acht Sprünge auf höchstem Niveau, die mit Silber belohnt wurden. Auch Dank Daniela Iraschko-Stolz, die sich nicht einmal von einem Riesensatz der Norwegerin Maren Lundby auf 100,5 aus der Ruhe bringen ließ und Nervenstärke bewies. 

Inhalte Teilen

Königlicher Jubel für Johaug und Karlsson

Strahlender Sonnenschein, fast 10.000 begeisterte Zuschauer und Seefeld völlig in skandinavischer Hand.  Und während das norwegische (König Harald V. und Gattin Sonja) sowie das schwedische Königspaar (König Carl XVI. Gustav mit Gattin Silvia) im Beisein von Tirols Landeshauptmann Günther Platter von der Ehrentribüne aus ein unglaublich spannendes Duell im 10-km-Rennen (klassischer Stil) zwischen der Langlauf-Königin Theresa Johaug (Gold) aus Norwegen und der Schwedin Frida Karsson (Silber) zu sehen bekamen, sorgte Österreichs Teresa Stadlober mit Platz acht für eine echte Sensation.

„Ich bin überglücklich, denn die vergangenen Tage waren nicht einfach, da habe ich viel durchgemacht. Mit so einem Ergebnis konnte ich wirklich nicht rechnen, das ist Wahnsinn“, freute sich die Salzburgerin. Das gute Abschneiden sei auch deshalb so unerwartet, weil ihr die eigentlich nötige Rennvorbereitung komplett gefehlt habe. „Darum bin ich umso überraschter, dass ich einige Topleute geschlagen habe“, so Teresa.

Auf die Podiumsplätze hatte sie allerdings mit 1,07,9 Minuten Rückstand nichts zu tun, diese waren ausschließlich eine skandinavische Angelegenheit. Johaug vor der erst 19-jährigen Schwedin Karlsson und ihrer Landsfrau Ingvild Flugstad-Oestberg lautete das Endergebnis, sehr zur Freude der ,,Regenten“ auf der Tribüne. Dass es so spannend werden würde, hatte allerdings niemand erwartet. Doch Karlsson war gleichsam das ,,Rennen ihres Lebens“ gelaufen und hatte eine Zeit vorgelegt, gegen die Johaug hart  kämpfen musste. Erst in der Schlussrunde vermochte sich Johaug zu lösen, siegte schließlich mit 12, 2 Sekunden Vorsprung.

Für Johaug war es das insgesamt neunte WM-Gold, für die Norweger indes bereits der sechste Titel in der elften Konkurrenz der Weltmeisterschaften von Seefeld. Lisa Unterweger, die zweite Österreicherin im Feld, erreichte Rang 31.

Inhalte Teilen

Kraft: „Weit springen, schön landen, gute Windpunkte und keiner darf besser sein!“

Der Jubel über Team-Silber am Sonntag war groß und auch Champagner floss im VIP Zelt. Doch wer rastet der rostet und nach einem Ruhetag, der in der Sonne zum Krafttanken genutzt wurde, steht für die ÖSV-Adler ab sofort wieder Wettkampfvorbereitung im Mittelpunkt. Zwei Bewerbe stehen für die Skisprung-Herren in Seefeld auf der Toni-Seelos-Olympiaschanze noch auf dem Programm, (Einzel-, sowie gemeinsam mit den Damen der Mixed-Bewerb). Und das Ziel ist klar vorgegeben - nach spannenden, erfolgreichen  Tagen in Innsbruck gilt es nun auch in Seefeld voll anzugreifen.

„Gestern haben uns in die Sonne gesetzt, gut gegessen und den Kopf nach dem anstrengenden Tagen durchgelüftet“, so Michi Hayböck, der gemeinsam mit Zimmerkollegen Stefan Kraft den Tag auf einer Hütte verbracht hatte. „Der Bergisel war ein Traum, aber jetzt freuen wir uns mitten im Geschehen zu sein. Die Fanmeile ist echt cool arrangiert“, schwärmte der Hinzenbacher im Casino über die Stimmung in Seefeld.

Auf eine weitere Medaille sind die ÖSV-Jungs jedenfalls ,,heiß“. Das Mittwoch-Training werden noch einmal alle sechs Schützlinge von Cheftrainer Andreas Felder bestreiten. Erst danach werden die endgültigen Startplätze verteilt. Trotz eher weniger Erfahrung auf der WM-Schanze zeigte sich speziell der Tiroler Lokalmatador Philipp Aschenwald zufrieden mit dem Training. (Platz eins im ersten Trainingssprung!)

Auch Stefan Kraft will – natürlich - wieder um die Medaillen mitkämpfen: „Weit springen, schön landen, gute Windpunkte und keiner darf besser sein“ – so lautet das Ziel für den Doppelweltmeister aus Lahti. Auch wenn sein erster Trainingsversuch noch nicht ganz ideal war, zeigte sich Kraft zuversichtlich.“ Körperlich geht es mir sehr gut und die Schanze bekomm‘ ich auch noch in Griff“, schmunzelte der Pongauer.

Inhalte Teilen

Bilder des heutigen Wettkampftages

Akito Watabe (JPN) beim Training in Seefeld, © GEPA

Akito Watabe (JPN) beim Training in Seefeld

Vinzenz Geiger (GER) beim Training in Seefeld, © GEPA

Vinzenz Geiger (GER) beim Training in Seefeld

Mario Seidl (AUT) beim Training in Seefeld, © GEPA

Mario Seidl (AUT) beim Training in Seefeld

Frida Karlsson (SWE) beim Langlauf der Damen, 10km, © GEPA

Frida Karlsson (SWE) beim Langlauf der...

Teresa Stadlober (AUT) beim Langlauf der Damen, 10km, © GEPA

Teresa Stadlober (AUT) beim Langlauf der...

Therese Johaug (NOR) gewinnt bei den Damen, 10km, © GEPA

Therese Johaug (NOR) gewinnt bei den...

Therese Johaug (NOR) and Ingvild Flugstad Oestberg (NOR), © GEPA

Therese Johaug (NOR) and Ingvild Flugstad...

Frida Karlsson (SWE), Therese Johaug (NOR) and Ingvild Flugstad Oestberg (NOR), © GEPA

Frida Karlsson (SWE), Therese Johaug (NOR)...

Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger, Chiara Hoelzl und Daniela Iraschko-Stolz (AUT), © GEPA

Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger,...

Silje Opseth (NOR) beim Sprungbewerb der Damen, © GEPA

Silje Opseth (NOR) beim Sprungbewerb der...

Katharina Althaus, Ramona Straub, Carina Vogt und Juliane Seyfarth (GER), © GEPA

Katharina Althaus, Ramona Straub, Carina...

Eva Pinkelnig (AUT), Jacqueline Seifriedsberger (AUT), Chiara Hoelzl (AUT) and Daniela Iraschko Stolz (AUT), © GEPA

Eva Pinkelnig (AUT), Jacqueline...