Unterkünfte suchen
 
 

Inhalte Teilen

Tag 5

Das heutige Wettkampfprogramm

09:15 Uhr Langlauf Qualifikation Team Sprint Damen/Herren Langlauf Arena Seefeld
09:30 Uhr Nordische Kombination Probedurchgang Team Sprint HS130 Bergisel Schanze Innsbruck
10:30 Uhr Nordische Kombination Sprungbewerb Team Sprint HS130 Bergisel Schanze Innsbruck
11:30 Uhr Langlauf Finale Team Sprint Damen/Herren C Langlauf Arena Seefeld
13:30 Uhr Nordische Kombination Team Sprint 2x7,5 km Langlauf Arena Seefeld
13:45 Uhr Skisprung Probedurchgang Team Sprungbewerb HS130 Bergisel Schanze Innsbruck
14:45 Uhr Skisprung Sprungbewerb Team HS130 Bergisel Schanze Innsbruck
18:30 Uhr Siegerehrungen LL Team Sprint Damen C Medal Plaza Seefeld
18:45 Uhr Siegerehrungen LL Team Sprint Herren C Medal Plaza Seefeld
19:00 Uhr Siegerehrungen NK Team Sprint 2x7,5 km (HS130) Medal Plaza Seefeld
19:15 Uhr Siegerehrungen SSPL Team Herren HS130 Medal Plaza Seefeld

Inhalte Teilen

Deutschland ist Teamweltmeister - Rot-weiß-roter Jubel am Bergisel!

Der Bergisel bleibt fest in deutscher Hand – denn nur 24 Stunden nach dem Triumph von Markus Eisenbichler vor Karl Geiger im WM-Springen von der Großschanze, eroberte  das deutsche Team (Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stefan Leyhe, Richard Freitag) auch Teamgold. Platz zwei und das ist dann doch eine Sensation holten die Österreicher, die in der Besetzung Daniel Huber, Philipp Aschenwald, Michael Hayböck und Stefan Kraft die höher eingeschätzten Polen, aber auch Japan und Norwegen hinter sich ließen, mit Silber im Gepäck ihr ,,Soll“ mehr als erfüllten. Platz drei ging an Japan mit den Brüdern Kobayashi, Yukio Sato und Daiki Ito.

Bis kurz vor Schluss war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Österreich, Japan und Polen, doch dann konnten sich die ÖSV-Adler mit großartigen Sprüngen von Daniel Huber und Stefan Kraft endgültig von den Japanern mit Superstar Ryoyu Kobayashi absetzen. Und obwohl es

nicht für das oberste Podest gereicht hatte, war der Jubel am Schanzenanlauf riesig; verständlich, denn die Durststrecke der Felder-Schützlinge  scheint damit endgültig beendet.  „Die Erleichterung ist schon da. Wir haben gewusst, dass wir unter Druck stehen.  Im Wettkampf haben die Jungs dann  fast ein bisschen zu viel gewollt, aber sie haben letztlich sauber gearbeitet, ich gratuliere“, freute sich Cheftrainer Andreas Felder.  

Stärker waren nur die deutschen Adler, die das Feld mit 56,6 Punkten Vorsprung deklassierten und den Hexenkessel am Bergisel rockten. Bereits im ersten Durchgang auf Goldkurs ließ sich das Team um Gold- und Silbermedaillengewinner Markus Eisenbichler und Karl Geiger den Sieg nicht mehr nehmen, die beiden lieferten gemeinsam mit Stephan Leyhe und Richard Freitag auch im Finale souverän die weitesten Sprünge des Tages.  

 Insgesamt zwölf Nationen waren am Start, von den Favoriten enttäuschten – wie schon im Einzel - die Teams aus Polen und Norwegen. Mit Platz vier und fünf gab es auch in der zweiten Konkurrenz am Bergisel keine Medaille, nun übersiedelt der Springertross nach Seefeld.

O-Töne Teamspringen:
Das deutsche Team mit Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stefan Leyhe, Richard Freitag waren die glücklichen Gewinner der Goldmedaille im Teamwettbewerb auf der Bergiselschanze:

„Es war ein großer Tag für uns alle. Die Bedingungen waren perfekt und der Wettbewerb lief reibungslos ab“ war der Grundtenor. Karl fügte hinzu, dass „der Medaillengewinn großartig ist. Es ist für uns alle ein ganz spezielles Gefühl, das wir alle sehr genießen.“ Und Stefan meinte „eine Teammedaille ist etwas ganz besonderes“, was Markus Ebenbichler als Doppelchampion nur unterstreichen konnte.

Die Österreicher mit Daniel Huber, Philipp Aschenwald, Michael Hayböck und Stefan Kraft freuten sich sehr über die erste Silbermedaille in der Weltmeisterschaft. „Es ist ein Traum wahrgewonnen, eine Medaille im Heimatland zu gewinnen“ meinten sie unisono. Stefan fügte noch hinzu: „Nach dem ersten Durchgang wusste ich, dass ich noch zulegen muss“, was dann letztendlich geschah und zur Silbermedaille führte.

Die Bronzemedaille gewann das Team aus Japan mit Junshiro and Ryoyu Kobayashi, Yukio Sato und Daiki Ito, die sich sehr über die Bronzemedaille freuten. Sie meinten, dass das gesamte Team sehr gute Sprünge abgeliefert hatte und alle ihr Bestes gegeben hatten. „Wir sind sehr zufrieden mit den bisherigen Resultaten“ meinte die gesamte Mannschaft, die sich auf die Medaillenvergabe freuen.

Inhalte Teilen

Sprint-Spektakel an Schweden und Norwegen, ÖSV-Duo überraschte

Und wieder einmal dominierte die Taktik – vor rund 10.300 begeisterten Fans holte sich Sprint-Weltmeister Johannes Hoesflot Klaebo mit seinem Partner Emil Iversen sein zweites Gold bei der Weltmeisterschaft in Seefeld ab. Die Entscheidung hatten die Norweger mit einem unglaublichen Antritt im Finish, kurz vor dem letzten Anstieg herbeigeführt, ließen dabei ihren Konkurrenten keine Chance. Die Russen Gleb Retiwich und Alexander Bolschunow mussten sich mit Platz zwei begnügen, Bronze holten die Italiener Francesco de Fabiani und Federico Pellegrino. Österreich mit Max Hauke und Dominik Baldauf belegte Platz sechs.

Für Norwegen war es in der sechsten Langlauf-Entscheidung schon der fünfte Titel, im Rennen davor, dem Team-Sprint der Damen war das norwegische Duo mit Ingvild Flugstad Östberg und Maiken Caspersen Falla nicht über Rang drei hinausgekommen. Da hatte es nach einem ebenso spannenden Rennen vor den Augen des schwedischen Königspaares den Triumph für die Schwedinnen  Stina Nilsson und Maja Dahlqvist gegeben, die das sensationell stark laufende slowenische Duo Katja Visnar/Annamarija Lampic auf Platz zwei verwies.

Überraschend auch das Abschneiden der Österreicher bei den Herren. Max Hauke und Dominik Baldauf belohnten sich nach einer Top-Vorstellung mit dem sechsten Platz. Baldauf hatte sich nach zwei verpassten Team-Sprint-WM-Finale 2015 und 2017 mit anderen Partnern diesmal seinen langjährigen Freund Hauke ausgewählt. Der Steirer hatte dafür auf den Skiathlon verzichtet. Wie auch immer – der Aufstellungspoker ging voll auf. „Das ist ein Wahnsinnsergebnis für die ganze Mannschaft Wir haben gezeigt, was möglich ist, was in uns steckt, das macht uns richtig stolz“, freute sich Hauke über das unerwartete Spitzenergebnis vor der beeindruckenden Kulisse im Seefelder Langlaufstadion.

Inhalte Teilen

ÖSV-Duo kombinierte zur Bronzemedaille

Jubel, Trubel, Heiterkeit im Lager der österreichischen Kombinierer. In einem überaus spannenden Team-Sprint holten Franz Josef Rehrl und Bernhard Gruber  Bronze und damit bereits die zweite Medaille für das Kombi-Team. Für Rehrl ist es bereits das zweite Stück Edelmetall nach seinem dritten Platz im Einzel.

Die beiden Österreicher, die sich auf der Schanze in Innsbruck eine gute Ausgangsposition geschaffen hatten, durften nach dem dritten Zwischenrang am Bergisel sogar mit mehr spekulieren, doch zunächst  war das nach dem Springen souveräne Deutsche Duo Eric Frenzel/Fabian Rießle in der Loipe nicht mehr zu holen und am Ende verlor Berni Gruber den Sprint um Silber hauchdünn gegen Jarl Magne Riiber, immerhin der regierende Weltcup-Gesamtsieger. Aber letztlich überwog die Freude über Bronze bei den Österreichern, speziell weil es doch gelungen war, die in Innsbruck am Bergisel überraschenden Japaner Watabe/Watabe noch klar zu distanzieren.

Der Zwischenstand nach Innsbruck versprach einen harten Kampf um die Medaillen – Rehrl/Gruber hatten sich 22 Sekunden hinter den beiden deutschen und 14 Sekunden hinter den Japanern eingereiht, aber nur 5 Sekunden Vorsprung auf Norwegen herausgeholt. In der Loipe hatten sich die Verfolger dann schnell geeinigt, allein gegen das Duo an der Spitze war kein Kraut gewachsen. Nur einmal, rund zwei Kilometer vor dem Ziel, war noch einmal Spannung aufgekeimt, durften die ,,Jäger“ Hoffnung schöpfen; doch mit einem Zwischenspurt machte Rießle alles klar – Deutschland siegte vor Norwegen und Österreich, Frenzel gewann sein zweites Gold, Schmid das zweite Silber und Rehrl zum zweiten Mal Bronze.

Stimmen:
Eric Frenzel (GER): "Das ist unglaublich! Die letzten Wochen waren echt hart für mich und es war gar nicht leicht, hier Selbstvertrauen zu haben … Der Wettbewerb am Freitag war natürlich ein Durchbruch und gab mir Selbstvertrauen zurück … Wir wissen, dass wir auch im Langlauf derzeit sehr stark sind und sind auch mit viel Selbstbewusstsein ins Rennen gegangen ... Ein Traum!"            

Fabian Riessle (GER): "Heute war ein sehr, sehr guter Tag für uns beide. Im Vorfeld haben wir uns ja echt schwer getan mit dieser Schanze – und der Eric hat da ja voll einen runter gezimmert am Freitag, das hat dem ganzen Team echt Auftrieb gegeben. Wenn Eric das kann, können wir das auch hinbekommen. Wir hoffen, dass wir den Schwung jetzt für das ganze Team auch auf die Kleinschanze mitnehmen können."    

Franz-Josef Rehrl (AUT): "Ich bin überglücklich – das ist irgendwie kitschig: Zwei Medaillen in zwei Bewerben. Also morgen werde ich Ausschlafen und das ganze voll genießen."    

Bernhard Gruber (AUT): "Ja, es ist einfach unbeschreiblich, vor zwei Wochen hätte ich nicht gedacht, dass ich da stehe – es ist ein Wechselbad der Gefühle ... es sind schon ein Haufen Emotionen dabei."          

    

 

Inhalte Teilen

Bilder des heutigen Wettkampftages

Franz-Josef Rehrl (AUT) beim Sprungbewerb Team Sprint am Bergisel, © GEPA

Franz-Josef Rehrl (AUT) beim Sprungbewerb...

Fabian Riessle (GER) beim Sprungbewerb am Bergisel, © GEPA

Fabian Riessle (GER) beim Sprungbewerb am...

Eric Frenzel (GER) beim Sprungbewerb am Bergisel in Innsbruck, © GEPA

Eric Frenzel (GER) beim Sprungbewerb am...

Katja Visnar und Anamarija Lampic (SLO), Maja Dahlqvist und Stina Nilsson (SWE) und Ingvild Flugstad Oestberg und Maiken Caspersen Falla (NOR), © GEPA

Katja Visnar und Anamarija Lampic (SLO),...

Maja Dahlqvist and Stina Nilsson (SWE) - Gewinner des Team Sprints, © GEPA

Maja Dahlqvist and Stina Nilsson (SWE) -...

Katja Visnar and Anamarija Lampic (SLO) - Platz 2 beim Team Sprint, © GEPA

Katja Visnar and Anamarija Lampic (SLO) -...

Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) - Team Sprint Herren, © GEPA

Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) - Team...

Max Hauke (AUT) beim Team Sprint der Herren, © GEPA

Max Hauke (AUT) beim Team Sprint der Herren

Dominik Baldauf (AUT) beim Team Sprint der Herren, © GEPA

Dominik Baldauf (AUT) beim Team Sprint der...

Alexander Bolshunov, Gleb Retivykh (RUS), Emil Iversen, Johannes Hoesflot Klaebo (NOR), Federico Pellegrino (ITA) and Francesco de Fabiani (ITA), © GEPA

Alexander Bolshunov, Gleb Retivykh (RUS),...

Österreicher holen sich Bronze beim Team Sprint, © GEPA

Österreicher holen sich Bronze beim Team...

Fabian Riessle (GER) - Gewinner Team Sprint Herren, © GEPA

Fabian Riessle (GER) - Gewinner Team...

Bernhard Gruber (AUT) and Jarl Magnus Riiber (NOR) beim Team Sprint der Herren, © GEPA

Bernhard Gruber (AUT) and Jarl Magnus...

Markus Eisenbichler (GER) beim Teamspringen am Bergisel, © GEPA

Markus Eisenbichler (GER) beim...

Daniel Huber (AUT), Stefan Kraft (AUT), Michael Hayboeck (AUT) and Philipp Aschenwald (AUT), © GEPA

Daniel Huber (AUT), Stefan Kraft (AUT),...

Markus Eisenbichler (GER) und sein Team, © GEPA

Markus Eisenbichler (GER) und sein Team