Unterkünfte suchen
 
 

Inhalte Teilen

Tag 11

Das heutige Wettkampfprogramm

10:00 Uhr Nordische Kombination Probedurchgang Team Sprungbewerb HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
11:00 Uhr Nordische Kombination Team Sprungbewerb HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
12:15 Uhr Langlauf Massenstart Damen 30 km F Langlauf Arena Seefeld
14:45 Uhr Nordische Kombination Team Bewerb 4x5 km Langlauf Arena Seefeld
15:00 Uhr Skisprung Probedurchgang Mixed Team HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
16:00 Uhr Skisprung Mixed Team HS109 Toni Seelos Schanze Seefeld
18:30 Uhr Siegerehrungen LL Massenstart Damen 30 km F Medal Plaza Seefeld
18:45 Uhr Siegerehrungen NK Team 4x5 km (HS109) Medal Plaza Seefeld
19:00 Uhr Siegerehrungen SSPL Herren HS109 Medal Plaza Seefeld
19:15 Uhr Siegerehrungen SSPL Mixed Team (HS109) Medal Plaza Seefeld

Inhalte Teilen

ÖSV-Mixed-Quartett springt zu Silber!

Auch die vorletzte Entscheidung bei dieser WM ließ nichts an Spannung zu wünschen übrig. Doch wieder hieß es diesmal an der Schanze wie schon zweimal zuvor: Gold für Deutschland.

War der Einzelwettkampf noch von widrigen Bedingungen geprägt, präsentierte sich die Toni-Seelos-Schanze im Mixed-Bewerb vor malerischer Bergkulisse und ließ 11.200 Zuseher über starke Sprünge und eine hochwertige Konkurrenz jubeln. Insgesamt sechs Nationen schienen nach einer Medaille zu greifen. Aber schon vor dem Finale war klar, dass nur Österreich und Deutschland (mit 3,9 Punkten führend) Gold und Silber unter sich ausmachen würden.

Und so kam es auch: Souverän sicherten sich die DSV-Adler in der starken Besetzung Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Juliane Seyfarth und Karl Geiger den Weltmeistertitel. Eva Pinkelnig, Philipp Aschenwald, Daniela Iraschko-Stolz und Stefan Kraft jubelten dennoch euphorisch über Silber für Österreich. Dahinter platzierte sich das norwegischen Quarttett. Dank starker Sprünge von Maren Lundby und Andreas Stjernen sicherten sich die Skandinavier im Match mit Polen, Japan und Slowenien Bronze. Und dies trotz Ryoyu Kobayashis Flug zum Schanzenrekord auf 113 Meter.

Am Ende war bei allen Medaillisten die Freude groß, besonders bei den ÖSV-Adlern. Denn wer hätte noch zu Beginn dieser Saison gedacht, dass es gleich fünf Skisprungmedaillen bei der Heim-WM geben würde. Begeistert kommentierte Daniela Iraschko-Stolz: „Es war der Hammer. Ich bin das erste Mal vor so einem österreichischen rot-weiß-roten Fahnenmeer gesprungen und das war schon richtig cool. Wir haben alle Top-Sprünge gezeigt. Es war so ein hohes Niveau. Eine super Werbung für unseren Sport, und jetzt gibt's eine gscheide Party“, jubelte die österreichische Skisprung-Pionierin.

Inhalte Teilen

ÖSV-Kombinierer holen achte Medaille für Österreich. Norwegen jubelt wieder über Gold

Spannender hätte der Abschlussbewerb der Kombinierer nicht sein können: In einem Finale voller Taktieren und österreichischer Gold-Hoffnungen krönten sich schließlich wieder die Norweger um Schlussläufer Jarl Magnus Riiber zum Weltmeister, diesmal im 4 mal 5-km-Langlauf Teamwettkampf der Nordischen Kombination. Mit einer Sekunde Abstand dahinter platzierte sich die deutsche Mannschaft auf Rang zwei. Bronze holten die ÖSV-Kombinierer Bernhard Gruber, Mario Seidl Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer. 

Bis zur dritten Gruppe hatte Österreich nach dem ersten Platz im Springen und einem herausragend laufenden Bernhard Gruber als Startmann noch auf Goldkurs gelegen. Doch dann rückte das Feld zusammen und damit war klar, dass sich ÖSV-Schlussläufer Lukas Klapfer mit Norwegen und Deutschland um die Medaillen matchen würde. Das Taktieren und Belauern begann, doch dann zogen ein zu Höchstleistung auflaufender Vinzenz Geiger und Weltmeister Riiber am ÖSV-Mann vorbei. Der sicherte den dritten Platz gegen die Japaner. Diese hatten nach dem Springen noch auf dem zweiten Platz gelegen, mussten sich jedoch trotz starker Laufleistung von Akito Watabe mit einem deutlichen Abstand auf die Medaillenränge mit Platz vier begnügen.

Trotz der verpassten Goldmedaille jubelten die ÖSV-Kombinierer wie Weltmeister über die vierte Medaille im vierten Kombinations-Bewerb dieser WM: „Gänsehaut pur! Es war an Dramatik nicht zu überbieten. Wir haben hart gekämpft, auf der Schanze einen Superjob gemacht, in der Loipe war es brutal zäh und jetzt können wir über Bronze stolz sein“, kommentierte Startläufer Bernhard Gruber. Und auch Mario Seidl, der im Einzel das Stockerl knapp verpasst hatte, freute sich: „Es ist schön, nun mit dem Team eine Medaille zu holen“.

Inhalte Teilen

Gold-Marathon für Theresa Johaug

Theresa Johaug krönte eine  fantastische WM-Vorstellung vor über 15.000 begeisterten Fans mit dem überlegenen Sieg im Marathon über 30 Kilometer im freien Stil und holte damit ihre dritte Goldmedaille in Seefeld. Platz zwei und Silber ging an Landsfrau  Ingvild Flugstad Östberg (36,8 Sekunden Rückstand) vor der Schwedin Frida Karlsson (44r,0). Platz acht eroberte die Österreicherin Teresa Stadlober, die nach einem vor allem zu Beginn starken Rennen, am Ende 2:03,8 Minuten hinter der alles überragenden Norwegerin lag.

Die 30-Jährige Johaug hält nach ihrem Triumph im letzten Damenrennen nun bereits bei  zehn Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und stieß in der ewigen Bilanz mit insgesamt zehn Goldenen, zwei Silbermedaillen und dreimal Bronze auf Rang fünf vor. Johaug hatte sich von Beginn an abgesetzt, sehr schnell die schärfsten Konkurrentinnen distanziert und war am Ende ein fast ,,einsames Rennen“ gelaufen.  

,,Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich, fühlte mich von der ersten Sekunde an stark und konnte – wie gewollt - gleich ein schnelles Tempo gehen. Das war entscheidend", sagte die WM-Königin aus Norwegen und streute den Veranstaltern Rosen: „Das waren  großartige Weltmeisterschaften. Die Atmosphäre hat zusätzlich gepusht. Vor Beginn der WM hatte ich von einer Goldmedaille geträumt, jetzt habe ich drei, unglaublich. Ich bin echt glücklich.“

Inhalte Teilen

Bilder des heutigen Wettkampftages

Bernhard Gruber (AUT) beim Team Bewerb HS109, © GEPA

Bernhard Gruber (AUT) beim Team Bewerb HS109

Yoshito Watabe (JPN) beim Team Bewerb, © GEPA

Yoshito Watabe (JPN) beim Team Bewerb

Akito Watabe (JPN) beim Team Bewerb, © GEPA

Akito Watabe (JPN) beim Team Bewerb

Vinzenz Geiger (GER) beim Team Bewerb, © GEPA

Vinzenz Geiger (GER) beim Team Bewerb

Therese Johaug (NOR), Teresa Stadlober (AUT) und Athleten, © GEPA

Therese Johaug (NOR), Teresa Stadlober...

Teresa Stadlober (AUT), © GEPA

Teresa Stadlober (AUT)

Therese Johaug (NOR) - Siegerin des Massenstarts, © GEPA

Therese Johaug (NOR) - Siegerin des...

Siegerinnen des Massenstarts der Damen, © GEPA

Siegerinnen des Massenstarts der Damen

Lukas Klapfer (AUT), Vinzenz Geiger (GER) and Jarl Magnus Riiber (NOR), © GEPA

Lukas Klapfer (AUT), Vinzenz Geiger (GER)...

Bernhard Gruber (AUT) beim Team Bewerb, © GEPA

Bernhard Gruber (AUT) beim Team Bewerb

Sieger des Team Bewerbs, © GEPA

Sieger des Team Bewerbs

Österreich holt Bronze, © GEPA

Österreich holt Bronze

Karl Geiger (GER) beim Mixed Team Bewerb, © GEPA

Karl Geiger (GER) beim Mixed Team Bewerb

Daniela Iraschko-Stolz, Eva Pinkelnig, Philipp Aschenwald und Stefan Kraft (AUT), © GEPA

Daniela Iraschko-Stolz, Eva Pinkelnig,...

Andreas Stjernen (NOR) beim Mixed Team HS109, © GEPA

Andreas Stjernen (NOR) beim Mixed Team HS109

Sieger des Mixed Team Bewerbs, © GEPA

Sieger des Mixed Team Bewerbs